Profil anzeigen

Der VfB Stuttgart am Abgrund - und das völlig verdient

Revue
 
Guten Morgen, liebe Fußballfreunde! Auf Einladung von Fever Pit'ch: Dirk Sasse aus Bad Reichenhall du
 

Fever Pit’ch

23. April · Ausgabe #134 · Im Browser ansehen
Das Fußballthema des Tages

Guten Morgen, liebe Fußballfreunde!
Auf Einladung von Fever Pit'ch: Dirk Sasse aus Bad Reichenhall durfte beim Sport1 Doppelpass dabei sein, hinter die Kulissen schauen und in München Fotos mit den prominenten Gästen machen. Stefan Effenberg, Guido Buchwald, Stefan Reuter und Thomas Helmer sowieso - alle stellten sich dem Selfie mit ihm. “Vielen Dank für alles”, schrieb Dirk Sasse hinterher, “es hat mir wirklich sehr gefallen.” Ich danke Sport1 für die Kooperation.
Mein Kollege Jürgen Scharf hat übrigens einen Kommentar zu Mario Baslers Auftritt in der Sendung verfasst (erschienen in der Mittelbayerischen Zeitung). Mario Basler hatte die steile These vertreten, dass alle Teilnehmer der Talkrunde - ich eingeschlossen - nicht schlechter als die VfB-Profis beim Stuttgarter 0:6 in Augsburg gekickt hätten. Ich lasse das mal so stehen.
Einen selbstreflektierenden Dienstag wünscht
Euer Pit Gottschalk

Der VfB Stuttgart am Abgrund - und das völlig verdient
Trainersuche: Der VfB beschäftigt sich mit Oliver Glasner Trainersuche: Der VfB beschäftigt sich mit Oliver Glasner
Von Thomas Häberlein
Thomas Hitzlsperger war nicht wohl in seiner Haut. Sein Versprechen, dass er diese Saison mit dem Trainer Markus Weinzierl auf jeden Fall beenden wolle, hatte der Sportvorstand des VfB Stuttgart einkassieren müssen. Sein Handeln widersprach dem eigenen Anspruch, nicht immer gleich den Trainer rauszuwerfen, sondern für Kontinuität zu sorgen.
Willkommen in der Wirklichkeit!
Kontinuität ließ der VfB Stuttgart unter Weinzierl nur in Form schlechter bis ganz schlechter Spiele erkennen. Diese Saison ist zugleich eine Fortsetzung einer Entwicklung, die schon seit Jahren zu beobachten ist bei den Schwaben. Dort, wo immer ein wenig Größenwahn herrscht, vollzieht sich ein stetes Wechselspiel auf dem Posten des Trainers.
Der VfB und sein Hang zum Größenwahn
Hitzlsperger ist im aktuellen Fall nicht vorzuwerfen, dass er sein Wort gebrochen hat. Fragen lassen muss er sich: Warum so spät? Er war nach eigener Aussage nah dran am Trainer, er sah sich die Trainingseinheiten an - es hätte ihm daher nicht nur anhand der Resultate längst auffallen müssen, dass etwas ganz und gar nicht stimmte.
Es wäre Hitzlspergers Pflicht gewesen, früher zu handeln - allen hehren Ansprüchen zum Trotz. Oder hat ihm tatsächlich erst das 0:6 in Augsburg die Augen geöffnet? Kaum zu glauben. Gelingt es dem von Hitzlsperger auserkorenen Nico Willig nun nicht, eine kaputte Mannschaft über die Relegation in der Liga zu halten, wäre auch der Sportchef beschädigt.
Wobei Trainerwechsel eben auch nicht immer so erfolgreich sind wie jener beim FC Augsburg, den Martin Schmidt wie aus einer Zwangsjacke befreit hat. Bei Schalke 04 und Hannover 96 hätten sie dagegen Domenico Tedesco und Andre Breitenreiter auch behalten können: Unter Huub Stevens und Thomas Doll nimmer das Grauen weiter seinen Lauf.
Thomas Häberlein ist Redakteur beim Sport-Informationsdienst (SID)
Moderner Fußball: Trainer sind die neuen Spieler
DFB-Pokal heute im Fernsehen
Leipzig-Star Klostermann warnt seine Roten Bullen vor dem HSV Leipzig-Star Klostermann warnt seine Roten Bullen vor dem HSV
Vorfreude aufs Revierderby
„Jetzt auch Schalke weghauen!“ „Jetzt auch Schalke weghauen!“
Zwei, die Dortmund dringend braucht
Von Hannover bis Schalke: Trister geht's nicht
Didi Hamann rät Schalke-Torwart zum FC Bayern
"... sonst hätten wir einen Dreikampf um den Titel"
Der Blick von ganz oben
Uli Hoeneß verrät, wie er den Weltklub FC Bayern formte Uli Hoeneß verrät, wie er den Weltklub FC Bayern formte
"Man kann den Bayern nicht absagen"
Zweitbeste Rückrunde - aber trotzdem Kritik
Spielt Arjen Robben nie mehr für Bayern?
Latte, Pfosten, Ostereier
Luka Jovic von Eintracht Frankfurt: In Europa heiß begehrt
Eintracht Frankfurt nur 1:1 in Wolfsburg
Frankfurt-Fans werfen Ostereier aufs Spielfeld
Was sonst noch so los ist
Eintrittspreise beim Sport - ein Mysterium Eintrittspreise beim Sport - ein Mysterium
Hertha BSC: David Wagner jetzt Topkandidat
Benedikt Höwedes über sein Leben als Veganer
Ciriaco Sforza: Sein neues Leben mit dem Fußball
"Nicht erst mit 10 oder 11 ins Tor!"
Justiz straft Hopp-Schmähgesänge ab
Rechtextreme beim Chemnitzer FC
Blick zurück
“Gönner, Geld und Glitzer – Die wilden 90er” “Gönner, Geld und Glitzer – Die wilden 90er”
Vor 25 Jahren: Thomas Helmers Phantom-Tor
Vor 10 Jahren: Derbys zwischen HSV und Werder
Einer darf sich freuen
Meister mit PSG! Aber Thomas Tuchel muss kämpfen Meister mit PSG! Aber Thomas Tuchel muss kämpfen
„Dann läuft etwas falsch bei dir“
Alle mal herhören!
Wie brasilianische Fußballfans gegen Sexismus kämpfen Wie brasilianische Fußballfans gegen Sexismus kämpfen
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
https://pitgottschalk.de/impressum-disclaimer/