Profil anzeigen

Joachim Löw knallhart: Kritik interessiert ihn nicht

Revue
 
Guten Morgen, liebe Fußballfreunde! Wer von Joachim Löw eine Aufbruchstimmung erwartet hatte, wurde a
 

Fever Pit’ch

16. März · Ausgabe #104 · Im Browser ansehen
Das Fußballthema des Tages

Guten Morgen, liebe Fußballfreunde!
Wer von Joachim Löw eine Aufbruchstimmung erwartet hatte, wurde auf der DFB-Pressekonferenz enttäuscht. Der Bundestrainer, ohne Zweifel in Erklärungsnot, spielte den starken Mann und verteidigte seine Haltung. Das ist sein gutes Recht. Er darf gerne so tun, als träfe ihn die öffentliche Kritik nicht. Nur eines ist sicher: Rücksichtnahme, wenn es nicht sofort läuft, darf er nicht mehr erwarten. In der Bundesliga wird man jetzt von Spieltag zu Spieltag urteilen, ob die drei Neulinge tatsächlich besser sind als diejenigen, die er aussortiert hat. Wie ernst die Lage ist, erkennt man daran: Sogar Vorgänger Jürgen Klinsmann übt sich in Kritik. Das ist ungewöhnlich.
Ein wachsweiches Wochenende wünscht
Euer Pit Gottschalk

Bundestrainer knallhart: Kritik interessiert ihn nicht
Joachim Löw erklärt Geheimoperation bei den Bayern-Stars Joachim Löw erklärt Geheimoperation bei den Bayern-Stars
Von Oliver Mucha
Joachim Löw ist nach der teils harschen Kritik an der Art und Weise der Ausbootung von Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng in die Offensive gegangen. Es war ihm spürbar ein Bedürfnis, seine Sicht der Dinge zu schildern. 
Es dauert nicht lange, bis Löw Fahrt aufnimmt
Sportlich ist die Entscheidung des Bundestrainers nachvollziehbar. Mit der Nominierung der Neulinge Maximilian Eggestein, Niklas Stark und Lukas Klostermann setzt er zudem den Umbruch beim tief gefallenen Weltmeister fort. Vom Erfolg des Umbruchs wird auch Löws Zukunft beim DFB abhängen. Denn trotz der Verteidigungsrede des Bundestrainers werden die Kritiker - wie am Freitag Matthias Sammer - nicht verstummen.
Stark, Klostermann und Eggestein nominiert
Nur positive Ergebnisse und überzeugende Leistungen in den nächsten Spielen werden Löw die erhoffte Ruhe und Zeit für den erforderlichen Neuaufbau geben. Dabei werden weitere knifflige Entscheidungen auf Löw zukommen. Unter anderem muss er die Frage beantworten: Wie lange ist Manuel Neuer noch meine Nummer eins?
Für Löw ist alles in bester Ordnung
Die Gesamtsituation ist für Löw nach dem Horror-Jahr 2018 schwierig. Er ist angreifbar geworden. Auch im eigenen Haus wird er nicht mehr unkritisch gesehen. Präsident Reinhard Grindel dürfte zudem über die Informationspolitik rund um die Ausbootung der drei Bayern-Spieler nicht ganz glücklich sein. 
Löw wirkte nach seinem Auftritt am Freitag erleichtert. Der aus seiner Sicht erfolgte Befreiungsschlag könnte aber trügerisch sein.
Oliver Mucha ist Redakteur beim Sport-Informationsdienst (SID)
Matthias Sammer rechnet mit dem deutschen Fußball ab Matthias Sammer rechnet mit dem deutschen Fußball ab
"Diskussion um Thomas Müller hat alle beschädigt"
Ein harter Dexit für den deutschen Fußball
Niko Kovac über das Champions-League-Aus
Bayern-Umbruch muss noch radikaler werden
Heute im Fernsehen
Bundesliga aktuell
Nächster Dämpfer für Borussia Mönchengladbach Nächster Dämpfer für Borussia Mönchengladbach
"Auf jemanden sauer sein, der sagt, was er denkt?"
Was sonst noch so los ist
Stevens bleibt bis Saisonende, Asamoah wird Teammanager Stevens bleibt bis Saisonende, Asamoah wird Teammanager
Eintracht Frankfurt: Vorfreude auf Lissabon
„Mein System einmal komplett runtergefahren“
Borussia Dortmund in Berlin gefordert
„Ohne Favre wäre ich nicht hier“
Konflikt mit Fanhilfe schwelt weiter
FC Liverpool: Jürgen Klopp erwischt Traumlos
PSG: 180.000 Euro Geldstrafe für Kylian Mbappe
Der schöne Mammon
Sechs WM-Spiele zum 1. Advent 2022 Sechs WM-Spiele zum 1. Advent 2022
Eine gespaltene Fußballwelt
Alle mal herhören!
Die Bundesligaküche: Wo Klubs kochen
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
https://pitgottschalk.de/impressum-disclaimer/