Profil anzeigen

Nicht verpassen: EM-Quali - und Start der Frauen-WM

Revue
 
Guten Morgen, liebe Fußballfreunde! Immerhin, das Eröffnungsspiel zwischen Frankreich und Südkorea is
 

Fever Pit’ch

7. Juni · Ausgabe #172 · Im Browser ansehen
Das Fußballthema des Tages

Guten Morgen, liebe Fußballfreunde!
Immerhin, das Eröffnungsspiel zwischen Frankreich und Südkorea ist zur besten Sendezeit am Freitagabend im Öffentlich-Rechtlichen zu sehen. Das ZDF überträgt das erste WM-Spiel der Frauen heute ab 21 Uhr.
Das deutsche Länderspiel gegen China folgt am Samstag. Ab 15 Uhr wird die ARD den Turnier-Auftakt unter der neuen Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg zeigen. Eine Selbstverständlichkeit ist das nicht.
Es ist ja keine gewagte Prognose, wenn man sagt: In Deutschland ist der Frauenfußball kein Quotenbringer. Man muss nur auf die Stadionränge in der Frauen-Bundesliga schauen: Die sind weitgehend leer.
Das Zuschauer-Interesse steigt bei der WM sprunghaft, sobald der Erfolg absehbar ist. Die Gruppenspiele überstehen, dann Mitfiebern in den K.o.-Spielen: Dann entdeckt das Land, wie spannend Frauenfußball sein kann.
An dieser Stelle ist ausdrücklich den Kollegen von 120 Minuten zu danken, die mit einer Artikelserie zu jeder WM-Vorrundengruppe eine Analyse lieferten, was in den Gruppenspielen zu erwarten ist.
Und siehe da: Fußballfans dürfen sich auf ein paar Klassiker freuen, noch bevor die Entscheidungsspiel beginnen. Damit man bestens vorbereitet ins Turnier geht, habe ich heute die sechs Lesetexte in einem Block verlinkt.
Ach ja, die Männer spielen auch. EM-Qualifikationsspiel am Samstagabend in Weißrussland. Anpfiff 20.45 Uhr, RTL überträgt live. Sicher ein Quotenhit. Die Alternative läuft bei der ARD: “Zimmer mit Stall - tierisch gute Ferien”.
Fever Pit'ch macht ein paar Tage Pause. Dienstag sind wir zurück.
Gleichberechtigte Pfingsten wünscht
Euer Pit Gottschalk

Heute Start der Frauen-WM in Frankreich
"Fußballspielen hat nichts mit dem Geschlecht zu tun" "Fußballspielen hat nichts mit dem Geschlecht zu tun"
Lea Schüller: Torjägerin der Zukunft
Vom 7. Juni bis 7. Juli: Der Spielplan der Frauen-WM im Detail
WM–Gruppe A
WM–Gruppe B
WM-Gruppe C
WM-Gruppe D
WM-Gruppe E
WM-Gruppe F
Heute im Fernsehen
Männerabend in Weißrussland
Manuel Neuer: Der Platzhirsch verteidigt sein Revier Manuel Neuer: Der Platzhirsch verteidigt sein Revier
Am 30. Juni wird in Köln der Kinofilm zu Toni Kroos vorgestellt und eine Menge über dessen Triumphe in der Vergangenheit erzählen. Real Madrid, FC Bayern, die Nationalmannschaft: Wann immer Kroos die Fäden zog, stellte sich der Erfolg für seine Mannschaft alsbald ein. Über die Aussichten auf den Erfolg in der Zukunft kann auch der Film nur spekulieren. Beweisen muss er sich nicht: In der Nationalelf bleibt Kroos wie Manuel Neuer gesetzt.
Offenbar werden aber die zwei Gegner in der EM-Qualifikation so gering geschätzt, dass der Bundestrainer Joachim Löw die Dienste des eigentlich unersetzbaren Spielgestalters Toni Kroos für nicht benötigt hält. Es muss Samstag gegen Weißrussland und am Dienstag gegen Estland auch ohne ihn möglich sein, weitere sechs Punkte in der EM-Qualifikationsgruppe zu sammeln. Deutschland wäre dann Gruppenerster.
Deutsche Verteidiger auf dem Vormarsch Deutsche Verteidiger auf dem Vormarsch
Dummerweise hat man noch Kroos’ Worte im Ohr, wie er vor etwas mehr als einem Jahr die jüngere Spielergeneration in den Senkel stellte. Damals in Berlin, nach einem 0:1 gegen Brasilien, hatte er einen Schlendrian ausgemacht, der Leroy Sané zuerst die WM-Teilnahme kostete und später zur WM-Blamage führte. “Wir sind nicht so gut, wie einige von uns denken”, schimpfte er nach dem Ende von 22 Spielen ohne Niederlage.
In jener Elf im März 2018 spielten zwar noch Jerome Boateng und Mario Gomez, und doch schien eindeutig, wen Kroos meinte. Leroy Sané, Julian Draxler, vielleicht Leon Goretzka. Am Ende sind die Namen auch wurscht. Was die neue Generation taugt, wird man in diesen zwei Spielen erfahren. Sie können sich nicht auf den Altmeister zurückziehen, dass er Krisenmomente richtet; er ist ja nicht da. Die sechs Punkte müssen sie schon selbst holen.
Das ist nämlich das Schöne an diesen zwei Gegnern: Gegen die Nummer 81 und 96 der Fifa-Weltrangliste gibt es keine Ausreden. Ende einer langen Saison, müde Knochen, Sommerurlaub: Ja, versteht man alles. Aber das wird nächstes Jahr, wenn es bei der EM 2020 ernst wird, nicht anders sein. Mit Blick auf das, was kommt, sollte man zeigen, dass man besser ist, als viele von ihnen denken. Notfalls sei Nachhilfe empfohlen. Ab 30. Juni im Kino.
Nations League
England patzt: Niederlande folgen Portugal ins Finale England patzt: Niederlande folgen Portugal ins Finale
Wehe, du wagst was Neues
Paderborn und Leipzig: Bundesliga kritisiert brisante Kooperation Paderborn und Leipzig: Bundesliga kritisiert brisante Kooperation
Paderborn bezieht Stellung zum Leipzig-Deal
Was sonst noch so los ist
Wagner gegen Klopp: Schalke testet gegen den FC Liverpool Wagner gegen Klopp: Schalke testet gegen den FC Liverpool
Polizeikosten: DFL lehnt Bremer Vorschlag ab
Das Ende der Mäzene in Italien
Infantino-Vertrauter unter Korruptionsverdacht
Alle mal herschauen!
Champions-League-Finale: Frust in Tunesien, Freude in Marokko Champions-League-Finale: Frust in Tunesien, Freude in Marokko
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Wenn Du keine weiteren Ausgaben mehr erhalten möchtest, kannst Du den Newsletter hier abbestellen.
Wenn Dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und er Dir gefällt, kannst Du ihn hier abonnieren.
Powered by Revue
https://pitgottschalk.de/impressum-disclaimer/